Predigten und geistliche Worte

von Superintendentin Eva-Maria Menard

Bolle reiste jüngst zu Pfingsten nach Pankow war sein Ziel, da verlor er seinen Jüngsten ganz plötzlich im Gewühl.

von Pfrn. Susanne Michels

Das Wort „Pfingsten“ kennt das Rechtschreibprogramm meines Computers. Aber das Adjektiv lässt es nicht einfach durchgehen.

von Theol. Mitarbeiterin Johanna Köster

Lange ist es her, dass ich aus dem Haus meiner Eltern ausgezogen bin, aber ich weiß noch, dass ich voller Vorfreude war: Jetzt werde ich ein eigenständiges Leben führen! Das war ein gutes Gefühl.

von Pfarrerin Friederike Trapp

Himmelfahrt! Nein: Vatertag! Oder doch lieber Herrentag?

Egal, wie wir es nennen: es ist ein schöner Tag. Ich freue mich. Über den freien Tag. Über die Himmelfahrt. Über den Herrentag. Über den Vatertag.

von Superintendent i.R. Peter Heß

Es muss 1972 gewesen sein. Ich war Vikar (die Praxiszeit zur Einübung in meine zukünftige Aufgabe als Pfarrer). Am Sonntag Rogate hatte ich den Gottesdienst zu halten und damit auch die Predigt.

von Pfarrer Daniel Feldmann

Liebe Leserinnen und Leser, im vergangenen Jahr unternahm ich mit meiner Familie einen Urlaub an der Ostsee.

von Pfarrer Valentin Kwaschik

Auf Distanz zu leben ist schwer. Von Vielen hören ich: Die Luft ist raus nach bald acht Wochen. Das Leben muss wieder losgehen.

von Dr. Elisabeth Hackstein

Interesse an fremden Ländern, Menschen und Kulturen hat mich schon oft in die Welt hinausgetrieben. Die überwältigende Bergwelt Nepals und die Naturwunder Afrikas haben mich Ehrfurcht vor Gottes Schöpfung gelehrt.

von Pastor Andreas Ruthard

Meine Zeit steht in deinen Händen. Nun kann ich ruhig sein, ruhig sein in dir. Du gibst Geborgenheit, du kannst alles wenden. Gib mir ein festes Herz, mach es fest in dir.

von Pfarrer Johannes Kölbel

Alles ist jetzt anders. In Spanien sollen Menschen zum Supermarkt gegangen sein, einfach um einen Apfel zu kaufen. Das taten sie am Tag mehrmals.

von Pfrn. Susanne Michels

„Der Virus ist stärker als Gott“, lese ich in der Zeitung und spüre, wie dieser Satz Widerstand in mir auslöst.

von Pfr. Peter Radziwill

Die Glocken läuten. In manchen Orten mehrmals am Tag, in anderen jeden Sonntag, in wieder anderen immer dann, wenn dazu ein Anlass ist.