Predigten und geistliche Worte

von Pfarrer Andreas Deckstrom

„Herr Deckstrom, können wir mit Ihnen noch ein Foto machen?“ Diesen Satz höre ich gerne. Nicht weil ich selbstverliebt bin und unbedingt das nächste Titelblatt schmücken möchte.

von Pfrn. Verena Mittermaier

Gutes zu tun, tut gut! Diese Erfahrung machen die rund 60.000 Aktiven, die sich an den 960 „Tafeln“ im Bundesgebiet engagieren.

von Pfarrer Daniel Feldmann

Das Staunen ist eine Fähigkeit, die im Laufe unseres Lebens immer mehr abnimmt. Kinder staunen noch gerne und viel.

von Pfr.i.R. Johannes Kölbel

Der Schriftsteller W. Borchert, *1921+1947, schreibt mitten im 2.Weltkrieg folgende Worte: „Stell dich mitten in den Regen".

von Superintendentin Eva-Maria Menard

Die Elbe hat uns ihre stürmisch-kalte Schulter gezeigt. Windstärke 6-7 und Sturmböen bis zu 80 km/h.

von Dr. Elisabeth Hackstein

Verunsicherungen und Zweifel, weil sich bisherige Gewissheiten als trügerisch erwiesen haben, sind derzeit meine Begleiter.

von Pfarrerin Anna Trapp

„Grenzenlos: Liebe“ – unter diesem Motto feiern wir am Himmelfahrtswochenende das Tauffest beim Elbekirchentag in Lenzen.

von Wilfried Schmidt

Für jede Woche gibt es einen Bibelvers, den Wochenspruch. Diese Verse zeigen, wie Gott ist und wie ein Leben mit ihm aussehen kann.

von Pfr. Alexander Bothe

„Rogate“ ist kein Malzgetränk aus Roggen, sondern der lateinische Name eines Sonntags. Die Sonntage nach Ostern tragen in der evangelischen Kirche Namen, die Aufforderungen gleichkommen.

von Pfarrer Norbert Merten

Jeder Sonntag hat bei uns ein bestimmtes Thema. Der Sonntag an diesem Wochenende heißt „Kantate“ = „Singet“.

von Pfrn. Petra Leukert

„Das würde mich auch einmal reizen: Ganz alleine unterwegs und sehen, was das mit einem macht.“ Das sagt der Herr am Nebentisch, hier im Café.

von Pastorin Karolin Theiß

Ich hab' geträumt von einem Leben, wo's nicht ums Überleben geht. Wo ich in offene Arme renne, wenn kein Haus mehr steht.