Bläserrüste in Lenzen

von Ev. Kirchenkreis Prignitz

Das "Halleluja" von Leonard Cohen, "Ice Cream" arrangiert von Jürgen Hahn und Felix Mendelssohn Bartholdys „Jauchzet dem Herren, alle Welt“ - all diese Stücke und noch viele mehr lagen auf den Notenständern:
Nach 2-jähriger Corona-Pause traf sich der Perleberger Posaunenchor wieder zu einem Arbeitswochenende, diesmal in der Christlichen Begegnungsstätte Haus Lenzen in Lenzen. Vom 24.-26. Februar leitete das Fortbildungsprogramm Ulrike Gäbel, Hochschulabsolventin und Beauftragte für Bläserarbeit im Kirchenkreis Oderland-Spree.

Das Erarbeiten neuer Literatur, Schulung in der Blastechnik und Eingewöhnen in neue Rhythmen waren die Schwerpunkte, nicht nur für die „Alten“, sondern auch für die Juniorbläser. So war das Spektrum sehr weit gestreut, um Neues kennen zu lernen, zu erarbeiten, um dann zielstrebig das Repertoire zu erweitern.

Das war das Eine. Die Zusammenkunft am Wochenende, abends Zeit zum „Klönen“ zu haben, sich in Gesprächen weiter näher zu kommen tat der Gemeinschaft gut. Das braucht eine Gruppe, dann klappt es auch musikalisch.

Der Chor war fast vollständig, auch Gastbläser und ehemalige noch aktive Chormitglieder waren gekommen. Ein großer Chor mit 20 Bläserinnen und Bläsern.

Alle waren dankbar für dieses schöne und gelungene Wochenende, besonders wird sich bedankt bei denen, die die Vorbereitung übernommen hatten. Der Kirchenkreis Prignitz und die Kirchengemeinde Perleberg haben das Projekt unterstützt, auch dafür ein Dankeschön.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 4.