Die allermeisten Türen der rund 200 Dorfkirchen der Prignitz sind so verschlossen als Läge der Stein noch vor dem Grab.

Die AG Offene Kirchen und der Synodalausschuss Zukunftswerkstatt haben aus diesem Grund beim Kreiskirchenrat am 21. April 2020 eine Beschlussvorlage mit dem Titel „Starter-Paket Offene Kirche“ eingereicht. Einstimmig hat der KKR diesem „Starter-Paket Offene Kirche“ zugestimmt.

Ab sofort können Kirchengemeinden, die ihre Kirche öffnen (oder schon geöffnet haben) eine zusätzliche Versicherung des Kirchengebäudes, sowie materielle und finanzielle Unterstützung zum Start der offenen Kirche beim Kirchenkreis beantragen.

Beratung vor Ort
Gerne komme ich in Ihr Dorf/Ihre Stadt, um die örtlichen Begebenheiten zu besprechen, Workshops zum Thema „Offene Kirche“ anzubieten oder bei einer GKR-Sitzung über das Thema zu informieren.

Die Idee der Starter-Pakete

Kirchen sind Oasen. Orte zum Sammeln, zum Auftanken und Innehalten.

Offene Kirchen sprechen eine Einladung aus: Jeder und jede ist willkommen im Haus Gottes.

Einige Kirchen im Kirchenkreis sind geöffnet, mit oder ohne Kirchenhüter*innen, andere Kirchengemeinden haben Sorge, dass es ohne „Bewachung“ nicht möglich ist, die Kirchen zu öffnen.

Die Starter-Pakete sollen mit ihrer finanziellen Unterstützung als materielle Wertschätzung der offenen Kirchen gesehen werden und einen Anreiz für die Kirchengemeinde bilden, sich dem Thema offene Kirchen zu nähern. Die drei Starter-Pakete sind so aufeinander aufgebaut, dass Starter-Paket 2 eine Ergänzung zu 1 und Starter-Paket 3 eine Ergänzung zu 1 und 2 ist.

Das Starter-Paket 1

Für Kirchen mit Verweis auf den Aufbewahrungsort des Schlüssels und verlässliche, sowie kontinuierliche Herausgabe des Schlüssels, zum selbständigen Begehen der Kirche.

Inhalte aus diesem Paket:

  • Zusatzversicherung „Offene Kirche“ bei der ecclesia. In der Versicherung ist enthalten u.a. der Schadensverlust, der entsteht, wenn durch Rausgabe des Schlüssels an Besucher*innen Schäden entstanden sind.
  • Der Kirchenkreis übernimmt die Erstattung von Anschaffungen für die offene Kirche in einem Wert von bis zu 300 Euro pro Kirche. Solche Anschaffungen können sein, ein Gästebuch, ein Opferlichtständer, eine gesicherte Spendenbox etc.

Das Starter-Paket 2

Für Kirchen, die von Ostern bis zum Reformationstag tagsüber mind. 6h mit oder ohne Kirchenhüter*in geöffnet sind.

Inhalte aus diesem Paket:

  • Der Kirchenkreis unterstützt die Gemeinde darin, bewegliche, wertvolle Gegenstände aus der Kirche auszulagern.
  • Der Kirchenkreis schaltet einen Werbeartikel für die offenen Kirchen in den lokalen Zeitungen (Prignitzer, MAZ).
  • Der Kirchenkreis kommt für mögliche Schäden auf, die im ersten Jahr der offenen Kirche durch Besucher*innen entstehen und nicht durch die Versicherung abgedeckt sind. Die Entschädigung ist dabei auf eine Höchstsumme von 1000 Euro begrenzt.

Das Starter-Paket 3

Für Kirchen, die an ausgeschilderten Radwegen liegen und die von Ostern bis zum Reformationstag tagsüber mind. 6h mit oder ohne Kirchenhüter*in geöffnet sind (Radwegekirchen).

Inhalte aus dem Paket:

  • Für Fahrradkirchen wird ein materielles Starter-Paket mit einem Fahrradständer, einer Sitzgelegenheit für draußen und Flickzeug (Flickzeug-Automat) bis zu max. 750 Euro zur Verfügung gestellt. Auch hier wird darum geworben regionale, preisgünstige Artikel zu finden bzw. die Menschen vor Ort mit ihren Tätigkeiten einzubeziehen.
  • Auf Wunsch kann auch in Zusammenarbeit mit dem Umweltbüro eine Ladestation für E-Bikes errichtet werden.

Die Beantragung der Starter-Pakete

Für die Beantragung der Starter-Pakete wenden Sie sich bitte formlos per mail an Johanna Köster: j.koester@kirchenkreis-prignitz.de

Bitte geben Sie in der Mail folgende Informationen an:

  • Das Datum, an dem der GKR bzw. der GKR-Vorsitzende dem Antrag für das Starter-Paket zugestimmt hat.
  • Für das Starter-Paket 1 geben Sie bitte an, wo der Kirchenschlüssel aufbewahrt wird (Telefonnummer und Adresse).
  • Für die Starter-Paket 2 und 3 geben Sie bitte an, von wann bis wann die Kirche offen gehalten wird.
  • Geben Sie die einzelnen Bestandteile aus dem Starter-Paket an, die Sie sich für Ihre Gemeinde wünschen.

Wichtig ist, dass Sie den Antrag für Ihre Kirche in diesem Jahr stellen, da die Starter-Pakete aus dem Etat der Zukunftswerkstatt bezahlt werden, deren Bestehen mit Ende diesen Jahres aufhört. Der Antrag in diesem Jahr kann sich auch auf die Saison 2021 beziehen.