Orgelsanierung in Bentwisch

von Ev. Kirchenkreis Prignitz

Die Hülle der Orgel Bentwisch
Die Hülle der Orgel Bentwisch

Die Bentwischer Orgel wird in diesen Tagen von der Orgelbaufirma Florian Fay einer Sanierung unterzogen.

Das Instrument der Gebrüder Dinse wurde 1900 erbaut und ist bis heute fast original erhalten. Insbesondere die letzten trockenen Sommer haben der Orgel allerdings stark zugesetzt: Ihre Register ließen sich nicht mehr richtig ziehen, sie hatte Risse im Holz, ihre Pfeifen klangen oft schräg, das Pfeifenwerk, die Windladen und der Spieltisch müssen überarbeitet werden. ⁣
Von unten ist es wahrscheinlich nie jemandem aufgefallen, aber tatsächlich war eine Pfeife nur eine Holzattrappe - das große Gis aus dem Oktave 4-Fuß genauer gesagt - diese Pfeife wird nun neu aus Zinn gefertigt. Weiterhin findet man an der Orgel noch eine Calcanten-Glocke - ein historischer Registerzug, der eine kleine Glocke läutete – für den Balgtreter das Zeichen, den Blasebalg wieder mit Luft zu füllen, so dass der Organist mit dem Spiel beginnen konnte.

Die Orgelbaufirma ist zuversichtlich, dass die Orgel im Advent wieder erklingen kann. ⁣Die Sanierung konnte nun durch Gelder der Stiftung Orgelklang, des Kirchenkreises Prignitz, große Spendeneinnahmen und Eigenmittel realisiert werden. Die Orgelsanierung ist damit der Abschluss der Kirchensanierung, die 2013/2014 durchgeführt wurde - damals reichte das Geld nicht für die Orgelsanierung.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 6.